Kath.ch Evangelisch Ref.Kirche,Sozialdiakonie,Gesprächsanregungen für Bibelbunt,Predigten,

Mobbing in Kirchen

Mobbing in Kirchen? Selber erlebt

zitiert aus

https://www.erf.de/lesen/themen/leben/mobbing-bei-uns-doch-nicht/6866-542-4402

Mobbing in Kirchen,bei uns doch nicht 

...So denken viele Gemeinden. Aber auch im Umfeld von Kirche und Gemeinde kommt es zu Mobbing. Ein Interview mit Jacob Wiebe.


Die Wahrheit muss ans Licht
ERF: Wenn ich Betroffene kenne, wie kann ich dieser Person konkret helfen?

Jacob Wiebe: Wichtig wäre es, dieser Person eine seelsorgliche Hilfe zu sein. Es ist sehr wichtig, dass der Betroffene jemanden hat, mit dem er ehrlich über die Situation reden kann. Denn oft sind Menschen orientierungslos, die sich in solchen Situationen befinden. Sie sind hin und her gerissen: Einerseits wissen sie, dass sie richtig handeln, andererseits werden sie bestraft. Deswegen ist es eine erste Hilfe, jemanden zu kennen, der als Außenstehender eine gesunde Einschätzung der Situation geben kann.
Weitere Formen des Mobbings kommen in Gemeindekreisen vor, in denen vieles bis hin zur Kleidung reglementiert wird. Mitglieder, die sich nicht an die Regeln halten, werden angewiesen, sich auf Gedeih und Verderb zu fügen, oder ihnen wird mit einem Gemeinderausschmiss gedroht. Das läuft unter dem Begriff der Gemeindezucht oder Gemeindedisziplin. Und wenn der Betroffene dann nachbohrt, erhält er keine klare Antwort und wird als rebellisch oder verweltlicht bezeichnet. Im weiteren Verlauf wird er mehr und mehr als jemand gesehen, der der Gemeinschaft schadet. Damit ist der erste Schritt Richtung Mobbing getan.
Zweitens ist es wichtig, eine Gemeinschaft zu verlassen, in der es immer wieder zu Mobbing kommt. Es ist nicht selten, dass Mobbing in solchen Gemeinden kein einmaliger Vorfall ist. In solchen Gemeinschaften ist es schwer bis unmöglich, die Personen, die das Mobbing betreiben, damit zu konfrontieren. Denn gegen diese Autoritäten kommt man in der Regel nicht an. Je länger die Opfer versuchen, ihre Angelegenheiten zu klären, desto mehr Energie müssen sie aufbringen und desto frustrierter werden sie. Am Ende sind sie trotz hohem Einsatz die Verlierer.