Speziell, auserwählte, Gedankenanregungen, für, Sozildiakonin, und, Lehrperson, Religion, Mme.,Bigall,

,Gedankenanregungen für , BIBELbunt ,Predigten,Religionsunterricht,Hauskreise,Bibelstunden

Thema Friede

 

Zitat aus Friedenskooperative.de 


...Auf dem Weg zu Versöhnung, obgleich er sich in unterschiedlichsten Situationen vollzieht, sind einige wesentliche Schritte zu beachten: Aufdecken der Wahrheit, Einsatz für Gerechtigkeit, Vergebung und Versöhnung.
Versöhnung legt ein unermessliches Potential an Kreativität frei. Neues Leben bricht auf, das Verschiedenheit als Bereicherung für gemeinsames Wachstum erkennen lässt. Versöhnung erleben, ist ein Vorgeschmack der Freude der Einswerdung der Menschheit in Gerechtigkeit und Frieden, die alle ersehnen. Wie wir aus den folgenden Beiträgen ersehen, lohnt es sich, Mühe und Schmerzen, die notwendige Geduld und Beharrlichkeit dieses Weges der Neugeburt für sich selbst und die "Anderen" auf sich zu nehmen. Es zeichnet uns als zu Liebe befähigte Menschen aus, an diesem Befreiungsweg mitwirken zu dürfen. Zitat Ende

Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt

Alle Bitterkeit und Grimm und Zorn und Geschrei und Lästerung seien fern von euch samt aller Bosheit. Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus. Epheser 4,31,32
.... Frieden ist kein materielles Gut, sondern entsteht aus dem respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit sich selbst, dem Nächsten und der Schöpfung.Zitat Ende

Aus bildimpuls.de Zitat
... Jeder/ jede von uns trägt in sich die tiefe Sehnsucht und Hoffnung, sein Leben in Frieden leben zu können. Das bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Streit und Krieg. Jeder/ jede von uns weiß, wie zerbrechlich und flüchtig Frieden in unserem Leben ist. Schon eine Kleinigkeit wie ein Wort vermag uns aus der Ruhe zu bringen. Oder ein unerfüllter Wunsch lässt Unzufriedenheit in uns aufkeimen. Streit vermag Beziehungen zu zerstören. 
... Gerade weil Frieden keine Selbstverständlichkeit ist und schnell seine Tragfähigkeit verliert, ist der unaufhörliche Aufruf zu seiner Bewahrung im wahrsten Sinne des Wortes notwendig. David fordert deshalb im Psalm 34,15 auf: „Meide das Böse und tu das Gute, suche Frieden und jage ihm nach.
.... Frieden ist kein materielles Gut, sondern entsteht aus dem respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit sich selbst, dem Nächsten und der Schöpfung. Zitat Ende